Michelin und Continental – Gemeinsam zum Millionenjubiläum

Am 15. September feierte die Eurofit-Gruppe zwei historische Meilensteine, darunter eine absolute Premiere im europäischen Automobilmarkt. Der europäische Marktführer im Bereich der Komplettradmontage, im Fachenglisch Tire & Wheel Assembly (TWA) genannt, blickt dieses Jahr einerseits auf sein 25-jähriges Bestehen zurück. Andererseits hat das Joint-Venture-Unternehmen, das 1996 von Michelin und Continental gegründet wurde und immer noch beiden Herstellern zu gleichen Teilen gehört, diese Woche am Standort im belgischen Gent bereits sein 500-millionstes Komplettrad montiert. Die Strategie ist dabei auf „profitables und nachhaltiges“ Wachstum ausgelegt.
An diesem Wochenende steht mit dem Bol d’Or der dritte von insgesamt vier Saisonläufen der Motorradlangstreckenweltmeisterschaft im Rennkalender – 27 von 42 der dort antretenden Teams sollen auf Dunlop-Reifen in den Wettbewerb gehen (Bild: Dunlop)

In der EWC-Gesamtwertung vorn: Dunlop-Vorfreude aufs Bol-d’Or-Wochenende

,
In den ersten beiden Saisonläufen der FIM-Motorradlangstreckenweltmeisterschaft EWC (Endurance World Championship) Mitte Juni in Le Mans und einen Monat später dann in Estoril hat zwar jeweils eines der von Bridgestone unterstützten Teams…
Es geht weiter rückwärts im Markt motorisierter Zweiräder

Es geht weiter rückwärts im Markt motorisierter Zweiräder

Nach einem fulminanten Start mit einem knapp vierprozentigen Plus noch zum Ende des ersten Halbjahres hatte der Juli eine Kehrtwende bei den Neuzulassungen motorisierter Zweiräder mit sich gebracht. Gemäß Daten des Industrieverbandes Motorrad…
Ab der kommenden Woche ist das Vertriebsteam des Räderherstellers Borbet vor dem Hintergrund des Starts in die Umrüstsaison wieder länger für seine Kunden da und hat für sie auch einen Flyer mit seinen „Winter Highlights“ aufgelegt (Bilder: Borbet)

Anlässlich der Umrüstsaison verlängert Borbet wieder seine Servicezeiten

, ,
Ab der kommenden Woche ist das Vertriebsteam des Räderherstellers Borbet vor dem Hintergrund des Starts in die Umrüstsaison wieder länger für seine Kunden da. Im sogenannten Wintermodus werden die Servicezeiten auf werktags 8 bis 18 Uhr…

Präsenz und „Digital plus“: Automechanika-Macher blicken auf erfolgreichen Messestart

,
Nach eineinhalb Jahren Zwangspause konnte die Messe Frankfurt vom 14. bis 16. September am Heimatstandort erstmals wieder Aussteller und Fachbesucher zu zwei Eigenveranstaltungen begrüßen: der Automechanika. An der Sonderausgabe der Automechanika Frankfurt mit dem Namenszusatz „Digital plus“, beteiligten sich 388 Aussteller, von denen sich immerhin 53 Prozent live vor Ort präsentierten, während alle anderen Aussteller aus ausschließliche Onlinepräsenz wählten. Rund 10.000 Besucher aus 70 Ländern verfolgten das Messeprogramm über drei Tage hinweg live in Frankfurt und online. Zwei Drittel der Teilnehmer nutzen dabei die vielen neuen digitalen Features. Zur 2018er Automechanika, der letzten vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, hatten die Veranstalter noch 135.000 Besucher vor Ort gezählt, angelockt durch rund 5.000 ausstellende Unternehmen; die „größte und internationalste“ Automechanika jemals. Dennoch sind die Veranstalter nicht unzufrieden, im Gegenteil. Messe-Geschäftsführer Detlef Braun fasste mit Blick auf eine Normalisierung auch im Geschäft der Messegesellschaften zusammen: „Der Messemotor ist angesprungen.“

Yokohama Hilft Ahrweiler BC mit 10.000-Euro-Spende

Auch wenn die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands bereits zwei Monate zurückliegt, ist der Hilfsbedarf der Menschen, Unternehmen und Vereine in den betroffenen Gebiete ungebrochen groß. Nun greift Yokohama dem Fußballverein Ahrweiler BC…

Bridgestone EMIA will Engagement als OEM für E-Autos weiter intensivieren

Bridgestone EMIA will den Anteil erhöhen, den Reifen für E-Autos am gesamten Erstausrüstungsangebot ausmachen. Derzeit liegt der Anteil bei elf Prozent, was gegenüber 2019 bereits eine Verdreifachung darstellt; bis 2024 soll der Anteil auf bis zu 20 Prozent ansteigen. Bridgestone sieht sich bereits heute als „ein wichtiger Partner im Bereich der Elektromobilität sowohl für innovative Newcomer als auch für führende Hersteller von Elektrofahrzeugen“. Bridgestone liefert nicht nur OE-Reifen für die Ausrüstung von Fahrzeugen wie dem Lightyear One, dem Fisker Ocean oder dem Audi Q4 e-tron, sondern die Profile des japanischen Herstellers werden natürlich auch auf dem ID.3 und dem ID.4 von VW oder dem Mercedes EQB montiert. Insgesamt, so Bridgestone weiter, beliefere man bereits fünf der zehn weltweit führenden Hersteller von E-Autos und sei außerdem fünf der zehn weltweit am meisten verkauften Modelle montiert.